Mein Shop

Mein Shop
JoJus Welt auf DaWanda

Montag, 11. Mai 2015

Maaaamiiiii…



 … ist grad auf einer einsamen Insel. Auf der ist es ruhig, sehr ruhig.

Bevor jetzt wieder die ersten Schnappatmung bekommen, ich mag meine Kinder, bin froh, dass sie sprechen können und bin gerne mit ihnen zusammen.

Aber, manchmal zieht das Wort Mami, an meinen Nerven, ähnlich wie beim Arzt, wenn es eine Spritze gibt.
Ich meine, in jeder Situation, egal wo und wie wird „Maaamiii“ gerufen.
Ich weiß noch, wie es war, als mein erstes Kind zum ersten Mal „Mama“
 sagte. Mir ist das Herz aufgegangen, ach wie schön.
Dann ging es schnell los, es kam ein Wort zum anderen und schnell ganze Sätze.

Nur manchmal frage ich mich, muss wirklich jeder Satz mit „Mama“, dekoriert sein?



Ich sitze auf der Toilette (ca. 2 Sekunden) und schon kommt das erste „Mama“, gefolgt von einem Satz, den ich nicht wirklich verstehe.
Ich denke: „Erstmal sagst du nichts.“
„Mama?“
Ich schweige.
„Maamahaa?“
Ich resigniere: „Ja?“
„Mama…“, es folgt wieder dieser Satz.
„Die Mama ist auf dem Klo, bitte ich bin sofort fertig.“
Zwei Sekunden später: „Mamaaa bist du fertig, ich habe jetzt….“

In diesem Moment, verwandelt sich der Wasserhahn in einen Springbrunnen, die Spülung in Meeresrauschen und ich denke, jetzt nur für 2 Minuten auf diese einsame Insel, auf der ich nichts höre…

Dazu sei gesagt, dass ich natürlich vorher brav angemeldet habe, dass ich kurz auf Toilette gehe und keines meiner Kinder in ernsthafter körperlicher oder seelischer Gefahr war, denn dieses „Mama“ schreien, kann ich durchaus einordnen, dann wäre ich mit heruntergelassener Hose raus gesprungen und zu Hilfe geeilt.
Aber, nur um mir zu sagen, dass man grad einen Punkt auf seinen Arm gemalt hat….

Dieses lässt sich tatsächlich in beliebige Situationen kopieren. Ich geh grad die Wäsche hoch holen, ich setz mich kurz hin und guck in die Zeitung, ich telefoniere kurz mit Oma.

Wer  jetzt denkt, soll sie das doch nicht sagen, dass sie kurz irgendwas macht, dem sei gesagt, es gibt bei Kindern einen Radar, sie können sich schön beschäftigen, aber in dem Moment, in dem man sich zwei Minuten aufs Sofa setzt, kommen sie angelaufen und  rufen:

Mami, Mama, Mutti, Maaamaha usw.

Und nur, für die, die denken, warum sollte das nerven?
Ich habe heute Morgen in der ersten Stunde nach dem aufstehen über 30 Mal „Mama“ gezählt.
Stellt euch mal vor, ihr werdet wach und jemand würde ca. alle 2 Minuten euren Vornamen rufen…

Und trotzdem neulich, als meine Kinder mal einen Moment der Ruhe hatten und ich aus dem Nachbargarten ein dauerhaftes:
 Maaammaaa, kannst du mal…
Maaama der Nils hat…
Mamaaaa, kann ich bitte…
Mamaaaa guck mal!
Hörte. Dachte ich: „Schön, es geht nicht nur mir so.“

Plötzlich sagte ein Nachbar weiter: „Oh je, die Arme Mama, die muss ja schon Bald taub sein, die Arme.“
Dachte ich mir, ach so ein Moment der Ruhe ist wirklich schön, aber ohne die süßen Kleinen würde uns auf die Dauer doch etwas fehlen.

Daher bleibt wohl vorerst die Insel, nur in meinen Gedanken und ich versuche auf mindestens jedes zweite Mama, zu reagieren J

LG JoJu

Kommentare:

  1. Ich konnte mir bei der ein oder anderen Zeile im ersten Text, ein lautes loslachen einfach nicht verkneifen ... denn ich kann mich da sooo schön wieder erkennen :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich freue mich, wenn ich andere zum lachen bringe :)
      LG JoJu

      Löschen
  2. Manchmal wenn ich ein wichtiges Telefonat führen musste, habe ich mich in die Dusche gestellt und gehofft, ich kann einen Augenblick in Ruhe sprechen... Heute muss ich froh sein wenn ich überhaupt Beachtung finde. ;-)
    Nein, war ein Spaß.
    Es geht vorbei, aber manchmal strengt es sehr an.


    Alles Liebe
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt musste ich auch richtig lachen. In der Dusche hab ich noch nie gestanden. Aber ich werde es bestimmt ausprobieren. Vielelicht hilft es ja :).

      LG JoJu

      Löschen